Connect with us

Top News

Alle Produktbereiche oben: Apple-Aktiensprünge: Apple schüttelt Corona-Krise mit Rekordquartal ab – Aktiensplit angekündigt | Botschaft

Apples Geschäft ist immun gegen die Koronakrise. Der Umsatz der iPhone-Gruppe stieg im vergangenen Quartal um elf Prozent auf 59,7 Milliarden US-Dollar – ein Rekord für das Juni-Quartal. Alle Produktbereiche sind gewachsen. Der Gewinn stieg um zwölf Prozent auf 11,25 Milliarden US-Dollar.

Die Zahlen übertrafen die Erwartungen der Analysten.

Apple kündigte außerdem einen Aktiensplit von 4 zu 1 an, um das Papier erschwinglicher zu machen.

Das iPhone-Geschäft entwickelte sich unter anderem deutlich besser als von vielen Marktbeobachtern erwartet. Apple steigerte den Umsatz seines Schlüsselprodukts um 1,7 Prozent auf 26,4 Milliarden US-Dollar. Analysten hatten einen iPhone-Umsatz von nur 21 Milliarden US-Dollar erwartet. Der Umsatz von Mac-Computern stieg um rund 22 Prozent auf den Rekordwert von 7 Milliarden US-Dollar.

Neue iPhones kommen einige Wochen später in diesem Jahr

Die neuen Modelle von Apples iPhone werden diesen September nicht wie gewohnt in den Handel kommen. Apple erwartet, dass die Geräte „einige Wochen später“ verfügbar sein werden, sagte CFO Luca Maestri am Donnerstag.

Angesichts der Stillstände im chinesischen verarbeitenden Gewerbe aufgrund der Koronakrise hatten die Spekulationen bereits im Frühjahr begonnen. Apple erwartet auch in diesem Jahr wieder mehrere iPhone-Modelle mit unterschiedlichen Bildschirmgrößen. Medienberichten zufolge werden sie erstmals superschnelles 5G-Datenradio unterstützen.

Apple bringt seit Jahren im September neue iPhones auf den Markt. 2017 gab es eine Ausnahme – zu diesem Zeitpunkt kam das Topmodell iPhone X erst im November auf den Markt.

Mit der Ankündigung bereitete der Konzern die Anleger darauf vor, dass die übliche Umsatzsteigerung aufgrund der neuen Modelle im laufenden Quartal nicht eintreten wird. Im vergangenen Quartal haben sich aktuelle iPhones besser verkauft als von Analysten – und dem Unternehmen selbst – erwartet.

READ  Lektionen trotz Corona: Muss man im Unterricht eine Maske tragen - oder ist das ein Problem?

Der Umsatz mit Apples Schlüsselprodukt stieg gegenüber dem Vorjahr um 1,7 Prozent auf 26,4 Milliarden US-Dollar (22,2 Milliarden US-Dollar). Analysten hatten einen iPhone-Umsatz von nur 21 Milliarden US-Dollar erwartet.

Die Neuauflage des günstigeren Modells iPhone SE scheint eine wichtige Rolle gespielt zu haben. Nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens IDC konnte Apple den iPhone-Umsatz im vergangenen Quartal um gut elf Prozent auf 37,6 Millionen Geräte steigern. Der Unterschied zwischen dem Wachstum der Stückzahlen und dem Absatz zeigt, dass günstigere Geräte verkauft wurden als ein Jahr zuvor. In jedem Fall ist die deutliche Umsatzsteigerung in einem Markt bemerkenswert, der nach Angaben von IDC insgesamt um 16 Prozent geschrumpft ist. Es war der bisher größte Rückgang im lang boomenden Geschäft.

Die Gruppe selbst meldet keine Verkaufszahlen mehr. CEO Tim Cook sagte nur: „Das iPhone SE hat definitiv zu unseren Ergebnissen beigetragen.“ Unter anderem hatten es viele frühere Nutzer von Android-Smartphones gekauft. Analysten haben bereits erwartet, dass die Verbraucher angesichts der wirtschaftlichen Unsicherheit und des Einkommensverlusts zunehmend auf billigere Smartphone-Modelle zurückgreifen werden.

Nach Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Kantar stieg der Marktanteil von Apple im deutschen Smartphone-Geschäft auf 26 Prozent – nach rund 20 Prozent vor einem Jahr.

Der Umsatz von Mac-Computern stieg um rund 22 Prozent auf den Rekordwert von 7 Milliarden US-Dollar. Das Servicegeschäft mit Abonnements für Musik oder Speicherplatz sowie die Einnahmen von Apple aus dem App Store erwiesen sich erneut als wichtige Geldquelle mit einer Umsatzsteigerung von rund 15 Prozent auf knapp 13,2 Milliarden US-Dollar. Apple hat jetzt insgesamt 550 Millionen Abonnementkunden in seinen verschiedenen Diensten.

READ  Lektionen trotz Corona: Muss man im Unterricht eine Maske tragen - oder ist das ein Problem?

UBS erhöht das Ziel für Apple auf 425 US-Dollar

Die große Schweizer Bank UBS erhöhte das Kursziel für Apple um Zahlen von 400 USD auf 425 USD und beließ das Rating bei „Kaufen“. Der Technologieriese zeigt Stärke mit all seinen Produkten, schrieb Analyst Timothy Arcuri in einer am Freitag veröffentlichten Studie. Anschließend erhöhte er seine Schätzungen und passte das Kursziel an ein höheres Rating anderer großer Branchengruppen an.

Barclays erhöht das Apple-Ziel auf 400 US-Dollar

Die britische Investmentbank Barclays erhöhte das Kursziel für Apple von 326 USD auf 400 USD und beließ das Rating bei „Equal Weight“. Der Technologiekonzern hatte einen „großen Beat“, der von Geräten wie dem iPhone, dem iPad und den Mac-PCs angetrieben wurde, schrieb Analyst Tim Long in einer am Freitag verfügbaren Studie. Dann hob er seine Schätzungen an.

Die Apple-Aktie stieg am Freitag im NASDAQ-Handel um 10,47 Prozent auf 425,04 US-Dollar.

Redaktion finanzen.net und dpa-AFX

Weitere Neuigkeiten von Apple Inc.

Bildquellen: NoDerog / iStock, Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com

Click to comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.